dämliche doku: zum vegetarismus gezwungen

Eingetragen bei: blog, ernährung | 0

sie, zu ihrem lieblingsmetzger: „ich werd die nächste zeit auf sie verzichten müssen, ich werd nämlich vegetarierin!“
also, n dämlicheren spruch hab ich ja lang nicht unter ernährungsidealisten gehört! als würd sie dazu gezwungen werden, bestimmt mit geld! vom sender, der sie dabei mit der kamera belästigen darf, weil das ganze ja grad so einschaltquoten bringt.
und was fürn ausgemachter bullshit, der arzt sagt die triglyzeride sind höher als vor 6 monaten, aber das ist natürlich vollkommen plausibel dadurch erklärt, dass sie vor der blutentnahme einen espresso mit nem löffelchen zucker getrunken hat. solche werte ändern sich doch eher träger durch wochenlanges konsumieren oder weglassen von etwas. könnt es nicht eher daran liegen, dass die gute ihren fleischeiweisshunger ein halbes jahr lang durch einen berg käse gestillt hat?
und zum schluss: sie will das ende der vegetarischen zeit feiern mit nem grillabend. gehts noch dekadenter? dann soll sie bitte nicht anfangs erzählen, sie wird vegetarierin weil fleisch ja so umweltschädlich ist. na gut, 6 monate wurde von ihr kein tier gegessen und fortan will sie „weniger“ fleisch essen. alles ja ganz nett, aber die ganze aufmachung der sendung ist mir irgendwie zuwider. aufgesetzt, forciert aufgrund der aktualität des themas und erzwungen. o-ton: „ich bin froh, dass es vorbei ist!“ und hebt das glas „auf den fleischverzicht!“ und dabei grad noch das steak zwischen den zähnen..die tusse ist mir so symphatisch wie eine fliege aufm bildschirm, weil sie sich für sowas hergibt und auch noch denkt, jetzt hatse was gutes getan.

Please follow and like us:

Hinterlasse einen Kommentar